Bachblüten-Therapie

Die Bachblütentherapie basiert auf der Einnahme von Blütenessenzen mit regulierender Wirkung auf Psyche und Körper. Sie wurde von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 - 1936), einem Immunologen, Bakteriologen und Pathologen, um 1930 entwickelt. Dabei kommen 38 verschiedene Pflanzenextrakte zum Einsatz. Grundlage der Bachblütentherapie ist der Gedanke, dass körperliche Beschwerden auf seelische beziehungsweise emotionale Ungleichgewichte zurückzuführen sind und die Blüten über die Eigenschaft verfügen, negative Emotionen in ihren positiven Gegenpol zu verwandeln. Die Bachblüten sind 100% natürlich und können sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen bedenkenlos verwendet werden. Es gibt keine einzige Nebenwirkung.

Indikationen

  • Schulprobleme, Kündigung, Partnerschaftskrise, Tod
  • Verhaltensauffälligkeiten wie Essstörungen, Schlafstörungen
  • Pubertät
  • Bettnässen
  • Ängste und Phobien
  • Somatische Erkrankungen
  • Funktionelle Beschwerden wie Herz-Rhythmusstörungen, Magenbeschwerden
  • PMS
  • Rezidivierende Beschwerden
  • Erschöpfungszustände
  • Prä- und postoperative Zustände
  • Prüfungsangst
  • ADHS
  • und mehr