Kinesiologie-Taping

Das Taping beruht auf folgendem Mechanismus:

Das Tape hindert die Haut während der Bewegung daran, dem darunter liegenden Gewebe zu folgen, wie sie das ohne Tape täte. Es entstehen Verschiebungen zwischen der Haut und den darunter liegenden Schichten, durch die Verklebungen gelöst, insbesondere aber auch die dort liegenden Rezeptoren auf ganz spezielle Weise gereizt werden. Ergebnis dieses Effekts ist, neben der Änderung der Muskelspannung und Verbesserung der Koordination, vor allem die Linderung der Schmerzen.

Das von uns verwendete Tape ist luft- und wasserdurchlässig und wird durch spezielle Anlagetechniken je nach Krankheitsbild angelegt.  Es hilft bei:

  • Akuten und chronischen Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen, Tinnitus, Schiefhals
  • Gelenkbeschwerden, z.B. Arthrose, Blockierungen, Überbelastungssyndromen
  • Epicondylitis
  • Muskelverspannung
  • Verletzungen von Muskeln und Gelenken
  • Zur Leistungssteigerung bei Ausdauersport
  • Zur Prophylaxe